Freund und Feind: Das Leckerli

Ein Leckerli ist ein interessantes Motivationsmittel!

Denn für die meisten Hunde gibt es kaum eine schönere Belohnung.

 

Doch es gibt auch hier wichtige Details, auf die Sie achten sollten.

 

Wie geht es richtig?

Es ist ganz einfach, ein Leckerli richtig einzusetzen.

Wir verlangen ein Kommando vom Hund, dieser führt es aus und dann bekommt er, wenn er denn Glück hat, ein Leckerli. Dies bedeutet, dass der Hund nur "ab und an", also so bei jedem 3-4 Kommando ein Leckerli bekommt. Und wenn es ein Leckerli gibt, dann, NACHDEM der Hund das Kommando ausgeführt hat. Das heißt: Kommando ist abgeschlossen-erst dann geht Ihre Hand zu den Leckerli - während Sie verbal loben.

Was der Hund aber immer bekommt, ist ein tolles, kurzes, überschwängliches Lob, das mit viel Spaß und Freude vermittelt wird.

 

Hier spricht man von einem Lob. Doch der Grad zwischen "Lob" und "Bestechung" ist sehr schmal.

 

Ein Beispiel:
Herr Gutglaub übt mit seinem Bello ein "Sitz".

Er gibt ihm das Kommando, doch Bello hat jetzt keine Lust und ignoriert Herrchen.

Nach 2 Minuten wirkt Herr Gutglaub schon recht angestrengt und greift in die knisternde Tasche mit den Leckerli. Bello weiß sofort: "Ahh, jetzt gibt es etwas" und zack! Bello macht ein feines Sitz.

 

Wenn es bei Ihnen immer so abläuft wie bei Herrn Gutglaub und Bello, dann haben Sie ein Problem. Denn Ihr Hund erpresst Sie. Und Sie bestechen Ihren Hund, oder Sie lassen sich erpressen.

 

Was passiert denn, wenn Sie mal ohne Leckerli üben würden? Richtig, genau "nichts". 

 

Und das sollte nicht Ihr Ziel sein.

 

Wenn Sie Leckerli richtig einsetzen, nämlich nur ab und zu, dann werden Sie einen Hund haben, der zuverlässig Kommandos macht auch wenn Sie keine Leckerli vorzeigen.

 

Wenn Sie eine Hundeschule besuchen, in der grundsätzlich und ausnahmslos nur mit Leckerli hantiert wird, dann sollten Sie die Wahl der Hundeschule überdenken.

 

Wir Menschen sind immer versucht, den Weg des geringsten Widerstandes zu gehen.

Doch der ist nicht immer der richtige Weg.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Sören Reinhardt / Urheberrecht beachten!